Menu
menu

Aktuelles

Grafik Intel

Aus dem Kabinett: Demografiestudie zur Intel-Ansiedlung

„Bereits in der ersten Phase bis 2029 wird es nötig sein, dass gut 5.500 Arbeitskräfte nach Sachsen-Anhalt kommen, weil der Arbeitskräftebedarf nur zu etwa 40 % aus der Region gedeckt werden kann“, so Infrastrukturministerin Hüskens bei der Vorstellung der Demografiestudie. Insgesamt werde bis 2029 mit dem Zuzug von rund 10.900 Personen (einschl. Familienangehörigen) gerechnet. „Für den weiteren Standortausbau ab 2030 wird mit dem Zuzug von noch einmal rund 24.000 Arbeitskräften und deren Angehörigen gerechnet“, so die Ministerin weiter. 
Demografiestudie

Das Bild zeigt 2 Frauen im Gespräch.

Bundesweite Dunkelfeldstudie

Sachsen-Anhalt nimmt erneut an der bundesweiten Dunkelfeldbefragung „Sicherheit und Kriminalität in Deutschland 2024“ teil. Ab 28. Februar 2024 werden insgesamt 2.000 Bürgerinnen und Bürger zu ihrem Sicherheitsempfinden, ihren Kriminalitätserfahrungen, ihrem Anzeigeverhalten sowie ihrer Bewertung der Polizeiarbeit befragt. Ziel der Erhebung ist es, mehr Erkenntnisse zum Straftatenaufkommen im kriminalstatistischen Dunkelfeld zu gewinnen, um dadurch der Kriminalität effektiver begegnen und wirksame Kriminalprävention leisten zu können.
Dunkelfeldstudie