Menu
menu

Landkreise und kreisfreie Städte in Sachsen-Anhalt

Sachsen-Anhalt besteht aus 3 kreisfreien Städten und 11 Landkreisen. Diese möchten wir Ihnen hier kurz vorstellen:  

Achtung: Die Seite befindet sich noch im Aufbau.

Kreisfreie Städte

Landeshauptstadt Magdeburg

Die Hauptstadt des Landes Sachsen-Anhalt bietet für ihre Besucherinnen und Besucher nicht nur eine überaus spannende und mehr als 1.200-jährige Geschichte, sondern überrascht vor allem mit Dynamik, Vielseitigkeit und Herz. 

Eine Runde weiter in der Bewerbung zur Kulturhauptstadt Europas 2025 freut sich Magdeburg bereits jetzt über viel positive Resonanz und steigende Besucherzahlen. Für Einheimische und Gäste hat die grüne Elbmetropole dafür aber auch einiges zu bieten: Ob ein Spaziergang durch 1.000 Jahre Architekturgeschichte rund um den ältesten gotischen Dom Deutschlands, ein Besuch im Jahrtausendturm – dem „klügsten Turm der Welt“, eine Ausstellung im Kulturhistorischen Museum, ein Konzert im Konservatorium „Georg Philipp Telemann“, eine Kaffeepause in der Grünen Zitadelle, dem letzten Projekt von Friedensreich Hundertwasser, ein Tanzabend auf der Hubbrücke oder ein Picknick im Stadtpark – Magdeburg überzeugt durch Facettenreichtum, Kultur und Wissensdurst mit Blick in die Zukunft.
Stadt Magdeburg
 

Stadt Dessau-Roßlau

Dessau-Roßlau ist eines der drei Oberzentren Sachsen-Anhalts und fester Bestandteil der aufstrebenden Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland. Die Stadt ist Wirtschafts- und Dienstleistungsmittelpunkt einer einzigartigen und identitätsprägenden Impulsregion. Als Verwaltungszentrum ist Dessau-Roßlau Sitz zahlreicher Behörden und Institutionen des Landes sowie des Umweltbundesamtes. Ein innovatives Netzwerk von Forschungs- und Wirtschaftseinrichtungen machen die Bauhausstadt zu einem ausgezeichneten Investitionsstandort.

Ein hochwertiges Wohnraumangebot, optimale Kinderbetreuungsmöglichkeiten und der einmalige Freizeitwert machen Dessau-Roßlau zu einem besonderen Arbeits- und Lebensmittelpunkt. An keinem anderen Ort in Europa kann man so viele Kultur-Highlights genießen und auf so kurzen Wegen im UNESCO-Welterbe wandeln – sei es auf den Spuren der architektonischen Meister, Reformatoren und der Fürsten zu Anhalt oder in den idyllischen Elbe- und Muldeauen.Die zentrale Lage von Dessau-Roßlau in Mitteldeutschland sowie eine erstklassige Verkehrsinfrastruktur gewährleisten eine optimale Erreichbarkeit. Dessau-Roßlau ist Bahnknotenpunkt und umfassend in das Streckennetz der Deutschen Bahn AG integriert.
Zudem verfügt die Stadt über einen modern ausgestatteten Verkehrslandeplatz für Geschäftsreisende und Privatflieger. Über das Trimodale Logistikzentrum ist Dessau-Roßlau per Wasserstraßennetz mit den Überseehäfen Hamburg und Rotterdam verbunden.

Dreimal Weltkulturerbe in einer Landschaft voller Kraft und Poesie – über die Hälfte der Welterbestätten sind in der Stadt selbst zu finden. Von 1926 bis 1932 beherbergte die Stadt eine der berühmtesten Architektur- und Kunstschulen der Welt: Das Bauhaus. Gropius’ Arbeitsamt, Fiegers Wohnhaus, die Laubenganghäuser und das Konsumgebäude geben ebenso Zeugnis von den visionären Ideen der Bauhäusler. Im neu eröffneten Bauhaus Museum Dessau geben sich Besucher aus der ganzen Welt die Klinke in die Hand.

Heute gilt das Bauhaus-Gebäude selbst als eine der Ikonen der Moderne, von dem aus nur wenige Schritte entfernt die die Hochschule Anhalt ihren Sitz hat. Unmittelbar neben dem legendären Bauhaus sind die Fachbereiche Architektur, Facility Management und Geoinformation sowie Design angesiedelt. Die modernen Studienbedingungen überzeugen die etwa 1.400 Studierenden.
Stadt Dessau-Roßlau

Stadt Halle

Halle (Saale), die größte Stadt Sachsen-Anhalts, ist heute ein sich dynamisch entwickelnder Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort inmitten der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland. Die Universitätsstadt mit rund 243.000 Einwohnern und 20.000 Studierenden, zahlreichen Forschungseinrichtungen und einer herausragenden Kunst- und Kulturszene wächst seit Jahren. 

Ganze Viertel entstehen neu: Auf einer Saale-Insel wird ein attraktives Wohngebiet mit verschiedenen Kultur- und Bildungseinrichtungen gebaut. Der Riebeckplatz mit dem modernen ICE-Sprinter-Bahnhof wird zu einem neuen Stadteingang mit Wohn-, Hotel- und Bürohauskomplexen entwickelt. Mit Bauwerken von der Gotik bis zur Gründerzeit gehört Halles Innenstadt zu den größten Flächendenkmälern Deutschlands.
Halle/Saale

Landkreise

Altmarkkreis Salzwedel

"Mitten im Herzen Deutschlands – Der Altmarkkreis Salzwedel. Weite Landschaften, liebenswerte Dörfer und schmucke Hansestädte prägen das Bild des Altmarkkreises Salzwedel. Für die Wirtschaft hält die Region attraktive Standortbedingungen bereit. Für Touristen gibt es in Natur, Kultur, Geschichte viel zu entdecken. Und die Einheimischen schätzen ein Leben auf dem Land mit guten Möglichkeiten, Beruf und Familie zu vereinbaren." 
Altmarkkreis Salzwedel

Anhalt-Bitterfeld

Der Landkreis Anhalt-Bitterfeld ist mit einer hochmodernen chemischen Industrie, international agierenden
Maschinenbauunternehmen, Automobilzulieferunternehmen und vielen Mittelständlern wirtschaftlich gut aufgestellt. Zunehmende Bedeutung erlangt die Tourismusbranche. Die Bachstadt Köthen (Anhalt), die Katharina Stadt Zerbst/Anhalt, die Seenregion Goitzsche und vieles weitere mehr locken zahlreiche Gäste aus nah und fern an. Zudem kommen Rad- und Wanderfreundeebenso auf ihre Kosten.

Das größte Kapital sind jedoch die Menschen die hier leben. Sie heißen Gäste und Besucher herzlich willkommen. 
Landkreis Anhalt-Bitterfeld

Börde

Der Landkreis Börde ist am 1. Juli 2007 durch Fusion aus den Altkreisen Bördekreis und Ohrekreis entstanden. Namenspatron für den 2.366 Quadratkilometer großen Landkreis ist die zwischen Colbitz-Letzlinger Heide und Harzvorland gelegene, sehr fruchtbare Magdeburger Börde. 

Der Landkreis hat sich in jüngerer Vergangenheit von einer landwirtschaftlich geprägten Region darüber hinaus auch zu einem nachhaltigen Industriestandort entwickelt. Die Autobahnen A2 und A14, der Mittellandkanal, ein gut ausgebautes Bahnstreckennetz sowie die Nähe zu den Technologiezentren Magdeburg und Braunschweig reflektieren auf den Wirtschaftsstandort. Darüber hinaus besticht die Region durch sehenswerte Kirchen, Klöster, Schlösser und Burgen. Seine besonderen Reize bezieht der Kreis aus der Vielfalt seiner Landschaften mit der fruchtbaren Börde im Süden, dem Wiesen- und Sumpfgebiet Drömling im Norden und der Colbitz-Letzlinger Heide mit dem größten geschlossenen Lindenwald Europas. 
Landkreis Börde

Burgenlandkreis

Entlang der landschaftlich schönen Tälern der Saale, der Unstrut und der Weißen Elster erstreckt sich der Burgenlandkreis. Burgen und Schlösser, historische Gebäude und der Naturpark Saale-Unstrut-Triasland bieten vielfältige Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung. Gut ausgebaute Radwege und Flusslandschaften bieten einen einzigartigen Blick auf die reiche Kulturlandschaft des Welterbes „Naumburger Dom“ und „Himmelsscheibe von Nebra“.  Die einzigartige Kombination aus Geschichte, alter Bergbauregion und Weinbau machen den Burgenlandkreis im Herzen Deutschlands zu einem beliebten Ausflugsziel für Jung und Alt.

Doch auch wirtschaftlich bietet der durch den Strukturwandel geprägte Landkreis mit seinem zukunftsträchtigen Branchenmix und seiner guten strukturellen Verkehrsanbindung an mitteldeutsche Zentren ausgezeichnete Bedingungen für einen idealen Wirtschafts- und Lebensmittelpunkt.
Burgenlandkreis

Harz

Im Südwesten Sachsen-Anhalts gelegen, verbindet der Landkreis Harz als bevölkerungsreichster Kreis hochwertige Naturlandschaft mit moderner Infrastruktur. Der leistungsfähige Wirtschafts-, Bildungs- und Tourismusstandort ist 2007 im Rahmen der Kreisgebietsreform durch die Fusion der ehemaligen Landkreise Halberstadt, Quedlinburg, Wernigerode und der Stadt Falkenstein/Harz entstanden. Für die rund 213 000 Einwohner wird ein hoher Lebens- sowie Freizeitwert mit kulturellem Potenzial geboten.
Landkreis Harz

Jerichower Land

Der Landkreis Jerichower Land ist ein idyllischer Ort zum Leben, ein dynamischer Wirtschaftsstandort und ein interessantes Reiseziel für Touristen. Die Landschaft ist ursprünglich und abwechslungsreich. In den Wäldern und Auen rund um die Städte Burg und Genthin leben viele geschützte Tierarten wie Biber, Milane und im Niedermoorgebiet des Fiener Bruches die Großtrappe, einer der schwersten Flugvögel der Welt. Wer den Elberadweg entlang radelt, kann neben Natur auch einzigartige Kultur und Architektur erleben. Im Westen findet man die längste Kanalbrücke der Welt und im Norden das imposante im 12. Jahrhundert erbaute Kloster Jerichow – Leben im Einklang mit der Natur und das nur wenige Autominuten entfernt von der Landeshauptstadt Magdeburg. 
Jerichower Land

Mansfeld-Südharz

Der Landkreis Mansfeld-Südharz ist mit den authentischen Städten der Reformation in Allstedt, Lutherstadt Eisleben, Mansfeld-Lutherstadt und der historischen Europastadt Stolberg ein Anziehungspunkt für Touristen aus aller Welt. Diese können in „Luthers Land und Müntzers Heimat“ zudem Natur im (Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz), Kultur (Theater Eisleben) und Geschichte (Königspfalz Tilleda) erleben. Der rund 600 ha große Stausee Kelbra und der 250 ha große Süßen See vervollständigen die lebens- und liebenswerte Kulturlandschaft, deren Kegelhalden aus Kupferschiefer als weithin sichtbare Landmarken von der jahrhundertealten Bergbautradition im Mansfelder Revier künden.

Am Schnittpunkt der Autobahnen A38 und A71 gelegen, liegt der Landkreis im Zentrum des Süd-Nord- und Ost-West-Verkehrs. Die Menschen im durch den Strukturwandel geprägten Landkreis erfinden sich immer wieder neu. Beredetes Beispiel dafür sind die ungezählten innovativen Firmen, die als Spezialisten in ihren Tätigkeitsfeldern ihre Exportstärke weltweit ausspielen. Ob autonomes Fahren, 5G-Vernetzung oder smarte elektronische Anwendungen aller Art, der Landkreis beschleunigt auf der Gigabit-Datenautobahn kräftig. 
Mansfeld-Südharz

Saalekreis

Von Süden nach Norden durchzieht die Saale den nach ihr benannten Landkreis, der sich wie ein Ring um die kreisfreie Stadt Halle (Saale) schließt. Stolze Burgen und herrschaftliche Schlösser zeugen von der wechselvollen Geschichte dieser Region. Im Kontrast zum kulturellen Erbe des Saalekreises steht seine Bedeutung als einer der wirtschaftsstärksten Kreise Sachsen-Anhalts mit seinen Industrie-, Forschungs- und Wirtschaftsstandorten. Vielfältige Naturlandschaften und nicht zuletzt die Nähe zu den Großstädten Halle und Leipzig schaffen ein attraktives Lebensumfeld. Der Saalekreis ist ein lebens- und vor allem liebenswerter Landkreis, den es zu entdecken gilt. 
Saalekreis

Salzlandkreis

Es war das Salz, das einstmals der Region um Schönebeck, Bernburg und Staßfurt zu Wohlstand und weltweiter Bedeutung verhalf. Und so dem Kreis zum Namen. Der Bodenschatz lagert in großen Mengen bis 600 Meter unter Tage und wird auch heute industriell und wirtschaftlich erfolgreich verarbeitet. Traditionsreiche Firmen, moderne Mittelständler, Landwirtschaftsbetriebe und Kleinunternehmer widmen sich neuen Geschäftsfeldern. Derzeit stehen Breitbandausbau, Mobilität und Digitalisierung im öffentlichen Fokus, bis zur Drohnenforschung für die deutsche Luftfahrt.

Das Salzland ist innovativ und wird smart. Daten- und Autobahnen führen ins globale Netz. Wobei Natur, Kultur und die 190 000 Salzländer eher anziehend wahrgenommen werden wollen: der Bördeboden trägt besondere Frucht, Elbe und Saale bezaubern. Junge Gartenträume und ererbte Realitäten. Geradezu aufgeblüht seit LAGA und IBA und Neo Rauchs Grafikstiftung ist die älteste Stadt des Landes: Aschersleben. Klangvoll die Mitteldeutsche Kammerphilharmonie Schönebeck und der Operettensommer unter freiem Himmel. Alle archäologisch verknüpften Himmelswege in Sachsen-Anhalt führen direkt in den Salzlandkreis, zum Ringheiligtum Pömmelte. 

Herkommen und Hierbleiben, das sind Ziele, die der Wohn,- Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Salzlandkreis mit seiner konkreten Zukunftsstrategie für die nächsten zehn Jahre anpeilt.
Salzlandkreis

Stendal

Der Landkreis Stendal liegt in der Altmark, einer liebenswerten, meist flachen und in weiten Teilen naturbelassenen Region im äußersten Norden von Sachsen-Anhalt. Elbe und Havel sowie eine Vielzahl an Natur- und Landschaftsschutzgebieten, wie zum Beispiel die Altmärkische Wische oder das Biosphärenreservat Mittelelbe, prägen die Landschaft. Von der Bedeutung in der Geschichte zeugen 6 Hansestädte und weil Otto von Bismarck in Schönhausen geboren wurde, wird der Elb-Havel-Winkel auch oft als „Wiege Preußens“ bezeichnet. In Stendal, Tangermünde, Havelberg und anderen Orten des Kreises kann der Besucher eine Vielzahl gut erhaltener und sehenswerter Zeugnisse der Romanik und der Backsteingotik bewundern.

Eines der größten und modernsten Zellstoffwerke Europas, leistungsfähige kleine und mittlere Unternehmen, ICE-Anbindung, die im Bau befindliche A14 und der bis 2022 abgeschlossene flächendeckende Glasfaserausbau zeigen, dass sich der Landkreis Stendal fit macht für die Zukunft. 
Landkreis Stendal