Menu
menu

(LG HAL) Prozessauftakt gegen Adrian U. aus Reuden

25.09.2017, Halle (Saale) – 40

  • Landgericht Halle

 

 

 

1 Ks 3/17

Versuchter Mord in Reuden

09.10.17 

09:00,

11.10.17 

09:00,

13.10.17 

09:00,

19.10.17 

09:00,

20.10.17 

09:00,

07.11.17 

09:00,

09.11.17 , 09:00;

13.11.17 

09:00;

14.11.17 

09:00;

21.11.17 

09:00;

28.11.17 

09:00;

29.11.17 

09:00;

 

 

 

09.10. - 13.10.: Raum X 0.1 Justizzentrum

Thüringer Straße 16

 

danach: Saal 141, LG HalleDem im November 1974 geborenen

Angeklagten werden versuchter Mord in Tateinheit mit gefährlicher

Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie Verstößen gegen

das Waffengesetz zur Last gelegt.

 

 

 

Er soll sich am 25.08.2016

gewaltsam der gerichtlich angeordneten Zwangsräumung seines Hausgrundstückes in

Reuden widersetzt haben. Dabei soll er auf einen der Polizeibeamten geschossen

haben, die zur Verstärkung der Gerichtsvollzieher eingesetzt waren. Das

Geschoss soll den Polizeibeamten an der Schutzkleidung im Halsbereich getroffen

und dort eine Schürfwunde hinterlassen haben. Nur dank der Schutzausrüstung des

Polizeibeamten sei es nicht zu einer tödlichen Verletzung gekommen. Durch das

sofortige Eingreifen weiterer Polizeibeamter habe der Angeschuldigte von

weiteren Handlungen abgehalten werden können. Insbesondere wegen der willkürlichen

Auswahl seines Opfers, durch die er dieses zum bloßen Objekt degradiert habe,

sieht die Staatsanwaltschaft das Mordmerkmal der niedrigen Beweggründe als

erfüllt an.

 

Für den Fall eine Verurteilung

droht daher eine lebenslange Freiheitsstrafe.

 

 

 

Die ersten drei Verhandlungstage

(09.10. bis 13.10.) finden in Saal X 0.1 im Justizzentrum, Thüringer Straße 16

in Halle statt, die weiteren Termine im Saal 90 im Landgericht Halle, Hansering

13.

 

 

 

 

 

Der Vorsitzende hat - soweit die Presseberichterstattung betroffen ist

- folgende Anordnung getroffen.

 

 

 

2

 

Für die Presseberichterstatter werden 20

Sitzplätze vorbehalten.

 

Werden nicht alle Plätze benötigt, sind

diese für mögliche Zuhörer zugänglich.

 

 

 

4.

 

Ton-, Film, Foto-und digitale Bildaufnahmen

sind unmittelbar vor und in dem Sitzungssaal bis 5 Minuten vor Sitzungsbeginn

gestattet.

 

 

 

5.

 

Handys dürfen im Sitzungssaal nicht benutzt

werden.

 

 

 

6.

 

Medienvertreter werden gebeten, sich

schriftlich zu diesem Verfahren bis zum

 

04.10.2017,

15.00 Uhr,

 

bei der Pressestelle des Landgerichts Halle zu akkreditieren.

 

 

 

Dabei ist mitzuteilen, ob ein Sitzplatz im Verhandlungssaal benötigt

wird.

 

Nur mit einer Akkreditierung wird der Zugang in den Sitzungssaal

gewährt. Sie gilt für alle Prozesstage.

 

 

 

 

 

Ich bitte darum, die vom

Kammervorsitzenden erbetene ?schriftliche?

 

Akkreditierung per E-Mail

 

unter der Ihnen bekannten

E-Mail-Adresse vorzunehmen.  

 

Ich werde den Eingang

bestätigen und Ihnen nach dem 04.10. auf demselben Wege ein

Akkreditierungsschreiben zusenden.             Die akkreditieretn Pressevertreter

werden bereits jetzt zur Vermeidung von Verzögerungen gebeten, an allen

Sitzungstagen das

 

Akkreditierungsschreiben,

den Presseausweis

sowie ein gültiges Ausweispapier

 

(Personalausweis,

Reisepass) bei sich zu führen.    

 

 

 

Bitte beachten sie noch ergänzend

die nachstehenden Hinweise zur Anfertigung von Film- und Fotoaufnahmen. Die vorstehend

wiedergegebenen Anordnungen des Vorsitzenden haben im Zweifel Vorrang.

 

 

 

 

 

 

Impressum:Landgericht HallePressestelleHansering 1306108 Halle (Saale)Tel.: 0345 220-3374Fax: 0345 220-3379Mail: presse.lg-hal@justiz.sachsen-anhalt.deWeb: www.lg-hal.sachsen-anhalt.de