Menu
menu

Pressemitteilung Polizeirevier Jerichower Land

10.12.2015, Burg – 325

  • Polizeirevier Jerichower Land

 

 

Burg

 

Sachbeschädigungen

durch Schmierereien

 

Unbekannte Täter haben in der vergangenen

Nacht an einem Einkaufsmarkt in der Martin-Luther-Straße einen Einkaufswagenunterstand

mit Sprüchen beschmiert. Insgesamt wurden vier Plexiglasscheiben mit Farbe

besprüht. Hierfür verwendeten die Täter rote, gelbe und braune Sprühfarbe.

Unter anderem fanden sich die Sprüche:"19.12 Nazis boxen FCK, ?Hammer und

Sichel? - Symbole, "Burg bleibt rot" und "Fuck Nazis". 

 

Zudem haben unbekannte eine Hauswand in der

Deichstraße in der vergangenen Nacht mit drei Schriftzügen: "Nazis aufs

Maul" beschmiert. Die Schmierereien wurden hier mit goldfarbener und roter

Sprühfarbe aufgebracht. (Foto im Anhang)

 

Sachdienliche Hinweise zu den

Sachbeschädigungen nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 039219200

entgegen.

 

 

 

Möser

 

Einbruchsdiebstahl

 

Unbekannte Täter sind am gestrigen Tage, in

der Zeit zwischen 17:00 ? 18:00 Uhr in ein Einfamilienhaus an der

Rudolf-Breitscheid-Straße eingebrochen und haben Schmuck und Münzen im Wert

einigen tausend Euro entwendet. Die Täter hebelten zunächst ein Fenster an der

Rückseite des Hauses auf und durchwühlten anschließend eine Vielzahl von Schränken

und Schubladen im gesamten Haus. Mit ihrer Beute verließen die Unbekannten das

Haus durch die Terrassentür.  

 

 

 

Gommern

(Vehlitz)

 

Geschwindigkeitskontrolle

 

Polizeibeamte führten am gestrigen Tag, in

der Zeit zwischen 12:45 ? 18:30 Uhr auf der Thälmannstraße eine

Geschwindigkeitskontrolle durch. Dabei wurden fast 500 Fahrzeugführer

überprüft. 124 Verkehrsteilnehmer missachteten die zulässige

Höchstgeschwindigkeit vom 50 km/h. Die höchste gemessene Geschwindigkeit betrug

109 km/h. Dieser PKW Fahrer aus dem Jerichower Land sowie fünf weitere

Verkehrsteilnehmer müssen demnächst neben dem Bußgeld und den Punkten auch ein

Fahrverbot einplanen. Auch der Fahrer eines Mopeds vom Typ Schwalbe reizte die

Motorleistung seines Gefährts wahrscheinlich aus. Er wurde mit einer Geschwindigkeit

von 63 km/h registriert.

 

 

 

Genthin

 

Verstoß

Tierschutzgesetz ? Zeugenaufruf

 

Am 24.11.2015, gegen 09:00 Uhr stellte ein

Zeuge auf der Fahrbahn des Brombeerwegs eine verletzte Katze in einer Tierfalle

fest. Die Katze schleppte sich mit der Falle über die Fahrbahn in einen

angrenzenden Graben. Das Tier kam aus Richtung der Straße Zu den Radestücken.

Der 5 ? 10 Jahre alte unkastrierte und ungechipte Kater wurde von einem

Tierarzt behandelt und danach an in das Tierheim Zabakuck verbracht. Bisher

konnten weder die Eigentümer des Katers noch der Aufsteller der Tierfalle

ermittelt werden. Die Polizei bittet die Öffentlichkeit um Unterstützung und

möchte wissen, wer erkennt den Kater auf dem Foto und wer kann Angaben zur

Herkunft der Tierfalle machen? Hinweise bitte an die Polizei in Genthin unter

der Telefonnummer 039339550.

 

 

 

Jerichow

 

Betrüger

waren erfolgreich

 

Am gestrigen späten Abend, gegen 22:00 Uhr

erhielt eine Mitarbeiterin einer Tankstelle einen Anruf von einer angeblichen

Hotline eines Telefonanbieters. Ein Herr Richter fordert die Mitarbeiterin der

Tankstelle auf, alle Cash Codes der Telefonkarten eines bestimmten Telefonanbieters

anzusagen, da am Terminal etwas defekt sei und er nun alle Codes überprüfen müsse.

Die Angerufene reagierte zunächst völlig richtig und sagte, dass sie dem Anrufer

nicht glauben würde und legte auf. Kurze Zeit später rief der Herr Richter

wieder an und meinte, er sei tatsächlich vom Telefonanbieter, die Angestellte

könne doch die Telefonnummer auf dem Display mit der tatsächlichen Hotline

Nummer vergleichen. Diese stimmte überein. Nun gab die Mitarbeiterin die Codes der

Telefonkarten und einiger Paysafekarten an. In einer Abrechnung kurze Zeit später,

wurde dann der Verlust von fast 800 Euro festgestellt.

 

Einigen Betrügern gelingt es offensichtlich

zwar von irgendwelchen Telefonanschlüssen anzurufen, jedoch dem oder den

Angerufenen wiederum auf ihren Displays die ?echten? Telefonnummern von, z. B.

Telefonanbietern, Behörden etc. anzeigen zu lassen. Das könnte dann den

Angerufenen die ?Echtheit? bzw. die angebliche Seriosität des Anrufes

suggerieren.

 

 

 

Alkoholisierter

PKW Fahrer flüchtete vom Unfallort

 

Zunächst wurde die Polizei am gestrigen

Abend, gegen 19:00 Uhr über einen Verkehrsunfall in der Clara-Zetkin-Straße

informiert. Vor Ort stellten die Beamten fest, dass ein unbekannter PKW

Mitsubishi Fahrer mit dem Fahrzeug gegen die Grundstücksbegrenzung eines

Einfamilienhauses fuhr, den PKW vor Ort beließ und sich unerlaubt vom Unfallort

entfernte. Den Beamten gelang es schnell einen Tatverdächtigen zu ermitteln.

Bei dem in einem in der Nähe befindlichen Wohnhaus angetroffenen 51- jährigen

Mann, stellten die Beamten einen Atemalkoholgehalt von über 1,4 Promille fest. Bei

dem nunmehr Beschuldigten wurde eine Blutprobenentnahme angeordnet und durchgeführt.

Der Führerschein des dringend Tatverdächtigen wurde sichergestellt. Der 51-

Jährige hat sich jetzt in einem Ermittlungsverfahren wegen der Gefährdung des

Straßenverkehrs zu verantworten.

 

 

 

Möckern

 

Einbruchsdiebstahl

 

Wie der Polizei erst am gestrigen Abend

mitgeteilt wurde, sind unbekannte Täter bereits am vergangenen Wochenende in

ein Einfamilienhaus in der Straße Im Winkel eingebrochen. Die Unbekannten

entwendeten aus dem Haus Bargeld und Schmuck. Der genaue Zugang durch die Täter

in das Gebäude ist noch unklar.

 

 

Impressum:Polizeiinspektion StendalPolizeirevier Jerichower Land  Bahnhofstraße 29 b 39288 Burg Beauftragter für PressearbeitTel: +49 3921 920 198 Fax: +49 3921 920 305 Mail: za.prev-jl@polizei.sachsen-anhalt.de