Menu
menu

Gender-Portal mit neuen Bausteinen
Daten zur Lebenswirklichkeit von Männern und Frauen in Sachsen-Anhalt

20.01.2015, Magdeburg – 33

  • Staatskanzlei und Ministerium für Kultur

 

 

Sachsen-Anhalt baut das Internet-Angebot zum

Thema Gender Mainstreaming deutlich aus. Breite Informationen zum Thema

Entgeltgleichheit und ein neuer Pool mit geschlechterspezifischen Daten aus den

Bereichen Bevölkerung, Bildung, Arbeitsmarkt und Sozialleistungen ergänzen das

Angebot des Portals ?Chancen.Gleich.Gestalten. Gender Mainstreaming in

Sachsen-Anhalt?. Darüber hat Gleichstellungsministerin Prof. Angela Kolb heute

im Kabinett informiert.

 

 

 

Das ?Digitale Archiv Entgeltgleichheit? als

eigenständiges Angebot im Portal wurde vom

Hamburgischen WeltWirtschaftsInstitut (HWWI) im Auftrag der 23.

Konferenz der Gleichstellungs- und Frauenministerinnen und ?minister,

-senatorinnen und ?senatoren der Länder (GFMK) erstellt. Es gibt einen breiten

Überblick u.a. über Forschungen, Veröffentlichungen und Statistiken zum Thema

Entgeltgleichheit seit 1991 ? regional, national europäisch und international.

Mehr als 2.700 Quellen sind aufgeführt. ?Ein Angebot an die interessierte Öffentlichkeit?,

so Kolb, ?aber auch eine Entscheidungsgrundlage für effektive und effiziente

Maßnahmen zur Schließung der Entgeltlücke.? Sachsen-Anhalt und Hessen leiten

eine länderoffene GFMK-Arbeitsgruppe, die für die Ministerinnen- und

Ministerkonferenz neben einer Bestandsaufnahme konkrete Vorschläge gesetzlicher

und untergesetzlicher Art zur Schließung der Lohnlücke bis zur 25. GFMK 2015

erarbeiten soll.

 

 

 

Neu ist zudem die Möglichkeit, regionale

geschlechterspezifische Statistiken nach eigenen Fragestellungen

zusammenzustellen. Daten zu 110 Einzelthemen in den vier Schwerpunktbereichen

werden angeboten; vielfach sind Daten für die einzelnen sachsen-anhaltischen

Landkreise und kreisfreien Städte recherchierbar. Nutzerinnen und Nutzer können

sich das statistische Material je nach Bedarf als Diagramm oder Tabelle mit

absoluten Zahlen anzeigen lassen. Kolb: ?Mit einem Klick lassen sich

Auswertungen generieren, Entwicklungen werden dadurch sichtbar.? Der Blick auf

die Zahlen zeige, auf welchen Feldern die tatsächliche Gleichstellung von

Männern und Frauen noch nicht erreicht ist. Kolb: ?Geschlechterspezifische

Daten helfen Themenfelder zu identifizieren, die Frauen und Männer

unterschiedlich betreffen und in denen Ressourcen zwischen den Geschlechtern

ungleich verteilt sind.? Basis des Angebots sind Daten des Bundesstatistikamtes

bzw. der gemeinsamen Datenbank der Statistischen Ämter der Länder.

 

 

 

Die erste Ausbaustufe des aus EU- und

Landesmitteln finanzierten Portals war 2013 online gegangen. Unter http://www.gender.sachsen-anhalt.de

werden seither Informationen rund um das Thema Gender Mainstreaming und damit

zur Lebenswirklichkeit von Frauen und Männern angeboten und es wird über

Praxisprojekte und Forschungsvorhaben, Studien, Publikationen und Dokumente mit

Gender-Relevanz informiert.

 

 

Impressum:

Staatskanzlei des Landes Sachsen-Anhalt

Pressestelle

Hegelstraße 42

39104 Magdeburg

Tel: (0391) 567-6666

Fax: (0391) 567-6667

Mail: staatskanzlei@stk.sachsen-anhalt.de