Menu
menu

StA MD: Presseerklärung der
Staatsanwaltschaft Magdeburg im Mordfall Heike Rimbach

17.06.2011, Magdeburg – 1

  • Staatsanwaltschaft Magdeburg

 

 

 

 

 

Staatsanwaltschaft Magdeburg - Pressemitteilung Nr.: 01/11

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Staatsanwaltschaft Magdeburg -

Pressemitteilung Nr.: 01/11

 

 

 

Magdeburg, den 17. Juni 2011

 

 

 

StA MD: Presseerklärung der

Staatsanwaltschaft Magdeburg im Mordfall Heike Rimbach

 

 

 

Die Staatsanwaltschaft Magdeburg, Zweigstelle

Halberstadt hat die am 28.10.2009 vor der Jugendkammer des Landgerichts

Magdeburg gegen Andreas S. erhobene Anklage wegen Verdacht des Mordes zum

Nachteil Heike Rimbach zurückgenommen und das Ermittlungsverfahren gegen ihn am

11.06.2011 mangels hinreichenden Tatverdachts gemäß § 170 Abs. 2 StPO

eingestellt.

 

Der Einstellung des Verfahrens gingen weitere sehr

umfangreiche Nach- und Neuermittlungen voraus. Eine Vielzahl von Gutachten

wurde beigezogen, die vorhandenen Spuren nochmals einer wissenschaftlichen

Bewertung unterzogen und Zeugenaussagen inhaltlich neu geprüft.

 

 

 

Im Ergebnis der 1 1/2-jährigen Nachermittlungen konnte

der Tatverdacht des Mordes gegen Andreas S. ausgeräumt werden, das Verfahren

gegen ihn war deshalb einzustellen.

 

 

 

Die Einstellung des Verfahrens bedeutet jedoch nicht,

dass der "Fall Heike Rimbach" zu den Akten gelegt wird. Im Zuge der

weiteren Ermittlungen und Neubewertungen von Spuren haben sich für die

Staatsanwaltschaft neue Ermittlungsansätze ergeben, denen nachgegangen wird.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Niemann

 

Oberstaatsanwältin

 

 

 

 

 

Impressum:

 

Staatsanwaltschaft Magdeburg

Pressestelle

Breiter Weg 203-206

39104 Magdeburg

Tel: (0391) 606 4305

Fax: (0391) 606 4731

Mail:

presse.sta-md@justiz.sachsen-anhalt.de

 

 

 

 

 

 

 

Impressum:Staatsanwaltschaft MagdeburgPressestelleBreiter Weg 203 - 20639104 MagdeburgTel: 0391 606-4130Fax: 0391 606-4731E-Mail: presse.sta-md@justiz.sachsen-anhalt.deWeb: www.sta-md.sachsen-anhalt.de