Menu
menu

Pressemeldungen der Polizei

Polizeimeldungen

Zeitraum vom 14.09.2020 bis 15.09.2020

15.09.2020, Salzwedel – 242/2020

  • Polizeirevier Salzwedel

Brand eines Carports

15.09.2020, Gardelegen, Ernst-Thälmann-Straße: Gegen 05:45 Uhr wurde über die Rettungsleitstelle bekannt, dass ein Carport in der Ernst-Thälmann-Straße in Gardelegen brennt. Die Feuerwehr kam mit 17 Kameraden und vier Fahrzeugen zum Einsatz, sodass ein Übergreifen des Feuers auf die anliegenden Wohnhäuser vermieden werden konnte.

Für die Löscharbeiten musste die Ernst-Thälmann-Straße zwischen der Sandstraße und Bahnhofstraße gesperrt werden. Die Schadenssumme wird auf circa 25.000 Euro geschätzt. Brandermittler untersuchten den Brandort am heutigen Vormittag. Es wird von Brandstiftung als Brandursache ausgegangen. Die Ermittlungen dauern an.

Einbruch in Einfamilienhaus

14.09.2020, Gardelegen, An der Remonte: Im Zeitraum von 07:10 Uhr bis 15:35 Uhr verschafften sich bislang unbekannte Täter gewaltsam Zutritt zu einem Einfamilienhaus in Gardelegen. Hierbei beschädigten sie ein Fenster und eine Tür. Im Haus öffneten und durchwühlten die Täter mehrere Schränke. Nach ersten Erkenntnissen wurde Bargeld entwendet. Insgesamt entstand Sachschaden im vierstelligen Eurobereich. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten sich im Revierkommissariat Gardelegen (Tel.: 03907/724-0) zu melden.

Verkehrsunfall auf der Jeetzebrücke

14.09.2020, 15:20 Uhr, Wöpel-Valfitz: Eine Frau (31) im Renault befuhr die Ortsverbindungsstraße aus Richtung Wöpel in Richtung Valfitz. Auf Höhe der dortigen Jeetzebrücke übersah sie einen entgegenkommenden Opelfahrer (62). Es kam zum frontalen Zusammenstoß zwischen den beiden Fahrzeugen, wodurch der Opel in den rechtsseitigen Straßengraben geschleudert wurde. Der Opel-Fahrer wurde durch den Unfall schwerverletzt und musste ins Salzwedeler Krankenhaus verbracht werden. Eine Lebensgefahr besteht nicht. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 19.000 Euro.

Kollision auf der B71

14.09.2020, 17:26 Uhr, B71, Gardelegen-Letzlingen: Ein BMW-Fahrer (60) befuhr die B71 von Gardelegen in Richtung Letzlingen. Circa auf Höhe des Abzweiges nach Zienau überholte der Mann einen Lkw. Hierbei übersah er ein im Gegenverkehr befindliches Fahrschulauto Tiguan. Der Fahrlehrer leitete sofort eine Gefahrenbremsung ein, sodass ein frontaler Zusammenstoß vermieden werden konnte. Der hinter dem Tiguan befindliche Mann (81) im Daimler-Benz bremste ebenfalls stark ab, konnte eine Kollision mit dem Fahrschulauto jedoch nicht mehr verhindern. Der Unfallverursacher fuhr zunächst weiter, meldete sich später aber telefonisch bei der Polizei. Insgesamt entstanden 11.000 Euro Sachschaden. Verletzt wurde niemand. Gegen den BMW-Fahrer wurden Ermittlungsverfahren wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort und Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet.

VW kollidiert mit Moped

15.09.2020, 07:34 Uhr, Köckte, Fritz-Thoms-Straße: Eine Frau (28) im VW Golf befuhr die Fritz-Thoms-Straße und überquerte die dortige Kreuzung um geradeaus in die Chausseestraße zu fahren. Ein Mopedfahrer (16) befuhr die Dorfstraße und wollte in die Friedrich Engels Straße fahren. Auf der Kreuzung kam es zur Kollision beider Fahrzeuge. Ein Gesamtsachschaden von circa 2.500 Euro entstand. Verletzt wurde niemand.

Ein Fahrer zu schnell in Arendsee

14.09.2020, 16:00 bis 17:00 Uhr, Arendsee, Lüchower Straße: Im Rahmen einer Geschwindigkeitskontrolle wurden in der Lüchower Straße in Arendsee insgesamt 31 Fahrzeuge überprüft. Ein Fahrer wurde mit 83 km/h bei erlaubten 50 gemessen. Dieser erwartet nun ein Bußgeld. Alle anderen Fahrzeuge fuhren vorschriftsmäßig.

5.000 Schaden nach Wildunfall

15.09.2020, 06:50 Uhr, L25 Jerchel-Jeseritz: Etwa 5.000 Euro Sachschaden entstanden, als eine Frau (31) im VW Polo mit einem Reh auf der L25 kollidierte. Das Tier flüchtete nach dem Unfall. Verletzt wurde niemand.

Impressum:

 

Polizeiinspektion Stendal Polizeirevier Altmarkkreis Salzwedel

 

Große Pagenbergstr. 10

29410 Salzwedel

 

Tel: (03901) 848 198

Fax: (03901) 848 210

 

Mail: bpa.prev-saw@polizei.sachsen-anhalt.de