Menu
menu

Suche in Pressemitteilungen

Ortsumgehung Freyburg mit neuer Unstrutbrücke jetzt komplett
Heyer: Straßenbau leistet Beitrag zu touristischer Entwicklung des Landes

31.07.2001, Magdeburg – 101

  • Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr

 

 

 

 

Ministerium für Wohnungswesen, Städtebau und Verkehr - Pressemitteilung Nr.: 101/01

 

 

 

 

 

Ministerium für Wohnungswesen, Städtebau und Verkehr - Pressemitteilung Nr.: 101/01

 

Magdeburg, den 20. Juli 2001

 

 

Ortsumgehung Freyburg mit neuer Unstrutbrücke jetzt komplett

Heyer: Straßenbau leistet Beitrag zu touristischer Entwicklung des Landes

 

Die Ortsumgehung Freyburg im Zuge der Bundesstraßen 176 und 180 ist komplett. Gemeinsam mit der Parlamentarischen Staatssekretärin im Bundesverkehrsministerium, Angelika Mertens, übergab Sachsen-Anhalts Verkehrsminister Jürgen Heyer (beide SPD) die neue Unstrutbrücke heute feierlich dem Verkehr.

 

Heyer hob dabei hervor, dass der Aufbau eines modernen, leistungsfähigen Straßennetzes auch ein wichtiger Beitrag für die touristische Entwicklung Sachsen-Anhalts sei: "Das Beispiel Freyburg zeigt deutlich, wie dringend eine sehenswerte Stadt mit ihrem historischen Ortsbild die Entlastung vom Durchgangsverkehr braucht, damit sie für Besucher und Bewohner gleichermaßen lebenswert ist. Jetzt kommt es darauf an, für die bislang stark belasteten innerstädtischen Straßen gute städtebauliche und verkehrliche Lösungen mit einem attraktiven Geschäftsangebot zu verbinden."

 

Von der Ortsumgehung für Freyburg und den Erleichterungen für die Autofahrer profitierten auch die anderen Orte des Burgenlandkreises, sagte der Minister weiter. Weitere Beispiele für Straßen mit touristischer Bedeutung seien die eben fertig gestellte Nordosttangente für Lutherstadt Eisleben und die im Bau befindliche B 6 (n), die die Städte und Dörfer am Nordrand des Harzes entlaste und zugleich besser erreichbar mache.

 

Heyer unterstrich, dass der Verkehrswegebau in Sachsen-Anhalt auch im nächsten Jahr auf dem bisherigen hohen Niveau fortgeführt werde: "Mit diesen Investitionen stützen Bundes- und Landesregierung die Baukonjunktur in unserem Land und sichern Zehntausende von Arbeitsplätzen."

 

Als erster Abschnitt der Ortsumgehung Freyburg wurde bereits im September 1996 die Nordspange frei gegeben. Die Ostspange - ohne die Brücke - ist seit September 1998 unter Verkehr, endete bislang jedoch an der Landesstraße 207. Beide Abschnitte brachten bereits eine erhebliche Entlastung für die Innenstadt von Freyburg.

Die neue Unstrutbrücke wurde aufgrund technischer Probleme mit einer Verzögerung von etwa einem Jahr fertig gestellt.

 

Die Brücke überspannt neben der Unstrut auch zwei Wege sowie die Bahnstrecke Naumburg - Reinsdorf. Sie hat eine Gesamtstützweite von über 400 Metern, überbrückt die Unstrut auf einer Weite von 53 Metern und ist zwischen den Geländern 11,50 Meter breit. Für die Brücke wurden 5.000 Kubikmeter Stahlbeton, 600 Tonnen Stahl und 300 Tonnen Spannstahl verarbeitet. Planung und Bauausführung lagen bei Firmen aus der Region.

 

Die Kosten für die Ortsumgehung Freyburg betrugen etwa 39 Millionen DM bei einer Gesamtlänge von 6,6 Kilometern.

 

Martin Krems

Pressesprecher

 

 

Impressum:

Ministerium für Wohnungswesen, Städtebau und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt

Pressestelle

Turmschanzenstraße 30

39114 Magdeburg

Tel: (0391) 567-7504

Fax: (0391) 567-7509

Mail: presse@mwv.lsa-net.de

 

 

Impressum:

Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr

Pressestelle

Turmschanzenstraße 30

39114 Magdeburg

Tel: (0391) 567-7504

Fax: (0391) 567-7509

Mail:

presse@mlv.sachsen-anhalt.de