Menu
menu

Forschungscampus wird langfristig von Bund und Land gefördert
Möllring: ?STIMULATE? ist Aushängeschild für heimische Medizintechnik und Uni Magdeburg

12.06.2014, Magdeburg – 36

  • Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung

 

 

Der Medizintechnik-Forschungscampus ?STIMULATE? an der Magdeburger Otto-von-Guericke-Universität

wird auch in den kommenden fünf Jahren vom Bundesministerium für

Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

Der Verbund aus Wissenschaft und Wirtschaft erhält aufgrund der jetzt erfolgten

positiven Begutachtung nach der einjährigen Vorphase bis zu zwei Millionen Euro

im Jahr. Die Bundesförderung fließt zunächst bis 2019, eine Verlängerung auf

insgesamt 15 Jahre ist möglich. Zusätzlich stellt das Land dem Forschungs­campus

Fördermittel in Höhe von insgesamt zehn Millionen Euro bis 2019 in Aussicht.

 

 

 

Wissenschafts-

und Wirtschaftsminister Hartmut Möllring sagte

dazu: ??STIMULATE? ist ein absolutes Aushängeschild

für die Medizintechnik im Land und für die Otto-von-Guericke-Universität. Die positive

Begutachtung zeigt: Die Magdeburger Wissenschaftler sind auf dem richtigen Weg,

den sie nun weiter gehen können. Dazu gratuliere ich den Verantwortlichen ausdrücklich.

Ich bin davon überzeugt, dass die Kombination aus

ingenieurwissenschaftlicher Forschung und klinischer Anwendung der heimischen Medizintechnikbranche viele

neue Impulse geben wird. Daher hat das Land dem Forschungscampus zusätzliche

Fördergelder in Aussicht gestellt.? Zwischen 2015 und 2019 sollen für

ergänzende Forschungsprojekte insgesamt

bis zu fünf Millionen Euro aus Landesmitteln des Europäischen Fonds für

Regionale Entwicklung (EFRE) zur Verfügung stehen. Zusätzlich können in diesem

Zeitraum EFRE-Mittel in Höhe von ebenfalls fünf Millionen Euro für gemeinsame

Forschungsprojekte von Wissenschaft und regionaler Wirtschaft im Bereich der

Medizintechnik beantragt werden.

 

 

 

Der Sprecher des Forschungscampus, Prof. Dr.

Georg Rose vom Lehrstuhl Medizinische Telematik und Medizintechnik der

Universität Magdeburg, betonte: ?Wir freuen uns sehr und sind auch ein wenig

stolz darauf, einen von bundesweit 10 Forschungscampi ? und einen von drei aus

dem Bereich Medizintechnik ? nach Magdeburg geholt zu haben. Dieses ist das

Verdienst eines großartigen Teams aus Ingenieuren und Medizinern aus

Universität und  Industrie. Die positive

Begutachtung stellt für uns einen Ansporn dar, die gesetzten Ziele, d.h. die Entwicklung

von Therapien für die Gesundheitsversorgung der alternden Gesellschaft, die Erzeugung

von wirtschaftlichen Effekten in Sachsen-Anhalt sowie den Aufbau eines

wissenschaftlichen Referenzzentrums für bildgestützte minimalinvasive Therapien,

mit noch mehr Elan zu verfolgen.?

 

 

 

Der

Forschungscampus ?STIMULATE?

(Solution Center for Image Guided Local Therapies) wird getragen von den

ingenieurwissenschaftlichen Fakultäten und der medizinischen Fakultät der

Otto-von-Guericke-Universität, von Siemens Healthcare und vom STIMULATE-Verein, dem 20 Partner aus Wirtschaft

und außeruniversitärer Forschung angehören, darunter die Primed Halberstadt

Medizintechnik GmbH, die metraTec GmbH aus Magdeburg, das Leibniz-Institut für

Neurobiologie Magdeburg und das Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung

Magdeburg. Ziel dieses Verbundes ist es, bildgestützte minimalinvasive

Therapien und Werkzeuge weiter zu entwickeln, um die medizinische Behandlung zu

verbessern, die Lebensqualität der Patienten zu erhöhen sowie die Kosten im

Gesundheitswesen zu senken. Im Fokus stehen altersbedingte Erkrankungen wie

Krebs, Schlaganfall, Demenz oder Herzinfarkt. ?STIMULATE? gehört zu den zehn nationalen Forschungscampi, die sich

im entsprechenden Wettbewerb des BMBF durchgesetzt haben. Rund 100 Initiativen

aus allen Wirtschaftsbereichen hatten sich beworben.

 

 

 

Der Bereich Gesundheit und Medizin zählt zu den fünf

Leitmärkten der neuen Innovationsstrategie des Landes. Der Forschungscampus ?STIMULATE? gehört zu den Leitprojekten

in diesem Bereich.

 

 

Impressum:Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierungdes Landes Sachsen-Anhalt

Pressestelle

Hasselbachstr. 4

39104 Magdeburg

Tel.: +49 391 567-4316

Fax: +49 391 567-4443E-Mail: presse@mw.sachsen-anhalt.deWeb: www.mw.sachsen-anhalt.deTwitter: www.twitter.com/mwsachsenanhaltInstagram: www.instagram.com/mw_sachsenanhalt