Ausgabe Nr. 15 vom 05. August 2016

Staatskanzlei "Palais am Fürstenwall"
Foto: Werner Klapper

Landespolitik

 

Positives Fazit: 100-Tage-Bilanz der Landesregierung

100 Tage nach Bildung der neuen Landesregierung in Sachsen-Anhalt haben Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff, seine Stellvertreterinnen Petra Grimm-Benne, Ministerin für Arbeit, Soziales und Integration, und Prof. Dr. Claudia Dalbert, Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft und Energie, sowie die Kabinettsmitglieder ein positives Fazit gezogen. „Die Koalition von CDU-SPD-Bündnis90/Die Grünen funktioniert. Die Koalitionspartner arbeiten eng, konstruktiv und sehr vertrauensvoll zusammen. In den ersten 100 Tagen wurden wichtige Vorhaben auf den Weg gebracht“, hob der Ministerpräsident in dieser Woche auf der Bilanz-Pressekonferenz in Magdeburg hervor. mehr erfahren


Sitzung des Kabinetts: Die Landesregierung Sachsen-Anhalts

  • beschloss die 6. Regionalisierte Bevölkerungsprognose. Mit Blick auf die Bevölkerungsentwicklung von Sachsen-Anhalt zeichne sich ein positiver Trend ab, der so schnell nicht zu erwarten war, erklärte Sachsen-Anhalts Landesentwicklungsminister Thomas Webel. mehr erfahren
  • teilte mit, dass das Land die Radikalisierungs-Prävention ausbauen will. Sachsen-Anhalt plant eine Beratungsstelle für radikalisierungsgefährdete Jugendliche und will mit innovativen Online-Projekten Hasspropaganda im Internet entgegen treten. mehr erfahren
  • hat den Gesetzentwurf zum Besoldungsrecht zur Anhörung von Berufsverbänden, Gewerkschaften und kommunalen Spitzenverbänden freigegeben. Mit dem Gesetz bereitet das Finanzministerium Nachzahlungen an Beamtinnen und Beamte vor, die noch in diesem Jahr vom Landtag beschlossen werden sollen. mehr erfahren


Verkehr: Autobahn A 14 kann weiter gebaut werden

Noch in diesem Jahr kann am A 14-Lückenschluss  weitergebaut werden. „Niemand hat gegen unsere Planänderung geklagt, so dass nun für einen weiteren Abschnitt nördlich von Colbitz (Landkreis Börde) Baurecht besteht“, erklärte Sachsen-Anhalts Verkehrsminister Thomas Webel kürzlich in Magdeburg. „Dieses Signal, dass es weitergeht, ist besonders für die Bürgerinnen und Bürger in der Altmark wichtig“, betonte er.  Er werde jetzt sofort Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt darüber informieren und ihn um die schnellstmögliche Bereitstellung der erforderlichen Mittel (rund 65 Millionen Euro) bitten, so der Minister. mehr erfahren


Fördermittel: Fortsetzung des Programms „STARK III“

Das europaweit einzigartige Landesprogramm STARK III wird fortgesetzt. Das teilte Finanzminister André Schröder kürzlich in Magdeburg mit. „Das Interesse der Kommunen an dem Programm ist weiterhin hoch“, so Schröder. Bildungsminister Marco Tullner  verwies in diesem Zusammenhang auf den nach wie hohen Bedarf an den Schulen. Beide betonten das Ziel des Kabinetts, „am geplanten Volumen der Fördermittel nicht zu rütteln, auch wenn sich die EU-Vorgaben weiter verschärft haben. „Mit STARK III wollen wir die Kommunen unterstützen. Wir können aber nicht die kommunalen Aufgaben in Gänze übernehmen!“, so Schröder. mehr erfahren


Programm: Teilhabemanager sollen Inklusion vorantreiben

Teilhabemanagerinnen und -manager sollen in Sachsen-Anhalts Landkreisen und kreisfreien Städten Lotsen für Menschen mit Behinderungen sein und lokale Aktionspläne zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention entwickeln. Die Personalkosten für die Fachleute werden aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und aus dem Landeshaushalt bezahlt; die Sachkosten tragen die Kreise und kreisfreien Städte. Das ist der Kern eines Förderprogramms, das das Land jetzt ausgeschrieben hat. Sachsen-Anhalts Sozialministerin Petra Grimm-Benne verspricht sich viel von diesem Ansatz. mehr erfahren

Förderung: Mehr als 100 Millionen Euro für den Ökolandbau

Für den ökologischen Landbau stehen in der neuen Förderperiode mehr Mittel als bisher zur Verfügung. Insgesamt liegt das Finanzvolumen im Ökolandbau in der Förderperiode 2014 bis 2020 in Sachsen-Anhalt bei über 100 Millionen Euro. Das sind 29,7 Millionen Euro mehr als bisher – ein Zuwachs von fast einem Drittel. Mit dem Geld soll der ökologische Landbau in Sachsen-Anhalt deutlich ausgeweitet werden. Die Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft und Energie, Prof. Dr. Claudia Dalbert sagte: „Mit diesem Angebot setzen wir ein deutliches Zeichen für den ökologischen Landbau. Gerade in der Umstellungsphase benötigen Betriebe eine besondere Unterstützung.“ mehr erfahren



Land und Regionen

 

Höhnstedter Kreisberg ist die „Schönste Weinsicht 2016“

Als „Schönste Weinsicht 2016“ ist in dieser Woche der Kreisberg in Höhnstedt (Saalekreis) ausgezeichnet worden. Damit gehört der Aussichtspunkt inmitten ursprünglicher Landschaft zur bundesweiten Liste besonderer Orte in den 13 Anbaugebieten von Qualitätswein, teilte das Deutsche Weininstitut (DWI/Mainz) mit. Der Kreisberg repräsentiere somit zugleich den Reiz des gesamten Weinanbaugebiets Saale-Unstrut, das rund 760 Hektar umfasst. Die Wahl auf den Aussichtspunkt in Höhnstedt fiel per Facebook-Abstimmung.  Rund 5.000 Menschen beteiligten sich daran bundesweit. mehr erfahren


Saale-Porträt: Ausstellung zeigt Werke von Steffen Gröbner

Der Landschaftsmaler Steffen Gröbner hat die Saale und seine Landschaften von der Quelle bis zur Mündung in ein Kunstprojekt gefasst. Präsentiert von der Galerie „KunstLandschaft“ und dem Halleschen Salinemuseum e.V. ist eine Auswahl der entstandenen Werke nun erstmals in einer Ausstellung zu sehen. Unter dem Titel „Entlang der Saale - Freilichtmalerei von Steffen Gröbner“ wird diese  bis zum 20. November 2016 im Technischen Halloren- und Salinemuseum Halle gezeigt. Anlässlich der Eröffnung der Ausstellung wurde auch der gleichnamige Kunstbildband erstmals vorgestellt. mehr erfahren


Stendal: Arbeiten der Malerin Angelika Kauffmann vorgestellt

Das Stendaler Winckelmann-Museum ehrt die Malerin Angelika Kauffmann (1741-1807) mit einer Ausstellung. Die Schau mit dem Titel „Die Anmut der Aufklärung“ wird vom 7. August bis 9. Oktober 2016 gezeigt, teilte das Haus mit. Kauffmann hat den Klassizismus im 18. Jahrhundert vertreten und war unter anderem mit dem Archäologen Johann Joachim Winckelmann (1717-1768) befreundet. Die Schau präsentiert Druckgrafiken von Kauffmanns Porträts sowie ihre Mythen- und Historienbilder. mehr erfahren



Unterwegs mit dem Ministerpräsidenten

 

Video-Clips Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff unterwegs in Sachsen-Anhalt.
mehr erfahren

Personen - Projekte - Publikationen

 

Das Land wird Junglandwirte in Sachsen-Anhalt noch mehr als bisher unterstützen. Gemäß Koalitionsvertrag hat das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie ein Junglandwirte-Programm aufgelegt. Dabei sind zwei neue Elemente von zentraler Bedeutung: Der wichtigste Punkt für die Existenzgründung ist das Land. Daher hat die Landgesellschaft eine Hofbörse eingerichtet. Eine zweite wesentliche Maßnahme ist eine Existenzgründungsbeihilfe für Junglandwirte, die mit ihrem Unternehmen starten. Sie können dabei Hilfen bis maximal 70.000 Euro über fünf Jahre erhalten. mehr erfahren

Das Ministerium für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt ist bestrebt, regelmäßig neue Beamtinnen und Beamte für den Justizvollzug auszubilden. Um geeignete Bewerberinnen und Bewerber für die abwechslungsreichen und vielfältigen Aufgabenbereiche im Justizvollzug zu erreichen, präsentiert sich der Justizvollzug daher verstärkt auf Berufsbildungsmessen. Es konnten so insgesamt 30 Anwärterinnen und Anwärter für die Laufbahn des Allgemeinen Vollzugsdienstes und sechs Anwärterinnen und Anwärter für die Laufbahn des Allgemeinen Vollzugs- und Verwaltungsdienstes gewonnen werden. mehr erfahren

Der Designpreis Halle wird zum vierten Mal ausgeschrieben. In dem internationalen Wettbewerb werden für 2017 Entwürfe gesucht, die sich mit dem Thema Zeit befassen, wie die Kunsthochschule Halle kürzlich mitteilte. Ausgezeichnet werden herausragende gestalterische Produkte, Ideen und Konzepte. Den Preis verleiht alle drei Jahre der Designpreis Halle e.V. gemeinsam mit der Stadt Halle, der regionalen Wirtschaft und der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle. Das Besondere an dem Preis ist, dass er immer zu einem bestimmten Thema ausgeschrieben wird. mehr erfahren



Termine

 

Die Hansestadt Osterburg, richtet im Herbst die 25. Landesliteraturtage aus. Vom 19. September bis 2. Oktober 2016 gibt es in der Stadt und der Region Veranstaltungen, teilte die Stadt kürzlich mit. Die Tage stehen unter dem Motto „Mein Haus ist dein Haus - Kulturelle Gastfreundschaft in der Literaturhauptstadt der Altmark“. Rund hundert Lesungen, Schreibwerkstätten und literarisch-musikalische Veranstaltungen sind in Osterburg und an weiteren Orten im Landkreis Stendal geplant. mehr erfahren

Die architektonischen Besonderheiten des Dessau-Wörlitzer Gartenreiches stehen im Mittelpunkt des Gartenreichtages am 13. August 2016. Darüber informierten Vertreterinnen und Vertreter aus Kommunen, Kirchen, Vereinen, dem Tourismus sowie der Kulturstiftung Dessau-Wörlitz in dieser Woche in Dessau-Roßlau. Der Gartenreichtag erinnert jedes Jahr Mitte August an den Geburtstag von Fürst Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau, dem Begründer des Dessau-Wörlitzer Gartenreiches. Das Motto 2016 lautet "Gut gebaut - Bau. Kunst. Landschaft". mehr erfahren

Der Kunstverein Talstraße in Halle widmet seine nächste Ausstellung der französischen Moderne. Ab dem 12. August 2016 sind in der Kunsthalle des Vereins Werke von Jean Lurçat (1892-1966) zu sehen. Gezeigt werden mehr als 30 Bilder und 20 großformatige Bildteppiche, wie der Kunstverein kürzlich mitteilte. Während das Frühwerk des Künstlers vom Postimpressionismus bestimmt wurde, wechselte er später zum Kubismus und Surrealismus. International berühmt wurde Lurçat als Vertreter des zeitgenössischen Bildteppichs. mehr erfahren



...und außerdem

 

… war Dessau-Roßlau 2015 die Blitz-Hauptstadt Sachsen-Anhalts. 792 Mal schlugen dort im vergangenen Jahr Blitze ein - das waren gemessen an der Fläche so viele wie in keiner anderen Region des Landes. Dies geht aus kürzlich veröffentlichten Daten des Siemens-Blitzinformationsdienstes (Blids) hervor. Blids errechnet für alle Landkreise und Städte die Blitzdichte. In Dessau-Roßlau betrug sie beispielsweise 3,22 Blitzeinschläge pro Quadratkilometer. Auch im Jerichower Land (2,67 Einschläge pro Quadratkilometer) und in Magdeburg (2,62) schlugen relativ häufig Blitze ein. Den geringsten Wert weist der Altmarkkreis Salzwedel auf (0,73). mehr erfahren



Impressum

Herausgeber und Diensteanbieter gem. § 5 Abs. 1 TMG ist das Land Sachsen-Anhalt.
Verantwortlich im Sinne von § 55 Abs. 2 RStV: Rainer Metke
Staatskanzlei und Ministerium für Kultur des Landes Sachsen-Anhalt
Presse- und Informationsamt der Landesregierung
Hegelstraße 40 - 42
39104 Magdeburg
Tel.: +49 391 567-6665

Redaktion: Andreas Zirke
Tel.: +49 391 567-6679

Onlineredaktion: Burkhard Rulf, Ines Berger
Tel.: +49 391 567-6520
Email: newsletter(at)stk.sachsen-anhalt.de

Layout und Design: TSA Teleport GmbH
Herrenstraße 20
06108 Halle
Tel.: +49 345 20560-0

Datenschutz
Die Datenschutzerklärung des Landesportals Sachsen-Anhalt informiert Sie darüber, wie die Staatskanzlei Sachsen-Anhalt den Schutz Ihrer Daten gewährleistet.
Die E-Mail-Adresse, die Sie für das Newsletter-Abonnement angegeben haben, verwenden wir nur zu dem Zweck der Zustellung des Newsletters und nur innerhalb der Landesregierung bzw. der beauftragten Behörden, Institutionen und Dienstleister.

Copyright
Falls nicht anders angegeben, unterliegen alle Texte, Logos und Bilder im Newsletter der Landesregierung dem Urheberrecht (Copyright).
Die Genehmigung zur Publikation einzelner Inhalte des Newsletters kann die Redaktion erteilen. Bei Verwendung zu nicht rein journalistischen bzw. redaktionellen Zwecken durch Dritte ist die Redaktion zuvor zwingend zu kontaktieren. Die Urheberschaft ist wie folgt auszuweisen: © Land Sachsen-Anhalt/ Staatskanzlei.

Disclaimer
Dieser Newsletter wird mit großer Sorgfalt erstellt. Wir sind darum bemüht, Aktualität, Korrektheit und Vollständigkeit sicherzustellen. Alle Inhalte sind zur allgemeinen Information bestimmt. Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr und haftet nicht für etwaige Schäden materieller oder ideeller Art, die durch Nutzung des Dienstes verursacht werden, soweit sie nicht nachweislich durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit verschuldet sind.

Mitmachen: Logo herunterladen!Logo Weltoffen